Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Maklerprovision in München – Was kommt auf Sie zu?

Kaum ein deutscher Immobilienmarkt ist so hart umkämpft wie der Markt der bayerischen Landeshauptstadt. Die steigende Nachfrage nach Wohnraum bei gleichzeitig geringem Angebot führt zu immer höheren Immobilienpreisen. Daher ist überall bekannt: Wer eine Immobilie in München kaufen möchte, der muss tief in die Tasche greifen. Bei dieser Betrachtung werden aber meist die Kaufnebenkosten außer Acht gelassen. Die Zahlung der Maklerprovision fiel bisher in München meist dem Käufer der Immobilie zu, denn auf dem umkämpften Markt sind die Eigentümer einer Immobilie in der deutlich besseren Verhandlungsposition. Mit dem neuen Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser wird sich das ändern.

Seit über 20 Jahren sind wir von Graf Immobilien erfolgreich auf dem Münchner Immobilienmarkt tätig. Somit sind wir über die neue Gesetzgebung zur Maklerprovision bestens informiert und lassen Sie gerne an unserem Fachwissen teilhaben.

Eine Neuregelung der Maklerprovision war dringend nötig

Was am Mietmarkt schon Jahre Gang und Gäbe ist, hat auf dem Kaufmarkt lange auf sich warten lassen. Wer den Makler engagiert, der muss ihn auch bezahlen. Auf dem Kaufmarkt konnten sich Eigentümer und Käufer bisher zu den Zahlungsmodalitäten über Verhandlungen einigen. In Ballungszentren wie München, wo die Nachfrage nach Immobilien das Angebot bei weitem übersteigt, haben die Käufer zu wenig Verhandlungsmacht, um die vollständige Übernahme der Maklerprovision abzulehnen. Somit gab es bei einem Kauf in München faktisch keine Verhandlungen mehr dazu, wer für die Maklerprovision aufkommt. Im Gegenteil: Es wurde zum gängigen Standard, dass der Käufer die Maklerprovision zu zahlen hat. Obwohl es meist der Eigentümer einer Immobilie ist, der den Immobilienmakler mit dem Verkauf beauftragt.

Das diese Lösung nicht sonderlich fair ist, hat auch das zuständige Bundesministerium erkannt und sich mit dem neuen Gesetz am Bestellerprinzip auf dem Mietmarkt orientiert. Für Mieter wird die Maklerprovision nur dann fällig, wenn sie den Immobilienmakler mit der Suche nach einer geeigneten Wohnung beauftragt haben. Auch hier ist es allerdings meist der Eigentümer, der den Immobilienmakler beauftragt.

Das ist kein Wunder, denn dadurch ergeben sich für Eigentümer einige Vorteile:

  • Die professionelle Vermarktung durch einen Immobilienmakler verkürzt die Vermittlungsdauer und somit auch den Leerstand der Wohnung.
  • Ein Immobilienmakler erspart dem Eigentümer viel organisatorischen Aufwand. Schließlich melden sich in kürzester Zeit oftmals über einhundert Interessenten für eine freie Wohnung in München.
  • Die professionelle Wertermittlung gehört zum Leistungsumfang und ermittelt den marktgerechten Mietpreis.

Sie möchten wissen, was Ihre Immobilie wert ist?
Jetzt kostenlose Wertschätzung anfordern!

Termin vereinbaren

Das ändert sich an der Maklerprovision in München

Die neue Regelung sieht vor, dass die Maklerprovision von der Partei bezahlt wird, die den Immobilienmakler beauftragt hat. Da die Maklerprovision beim Verkauf einer Immobilie deutlich höhere Kosten verursacht als bei der Vermietung, steht es den Vertragsparteien zu, dennoch über die Aufteilung der Kosten zu verhandeln. Dabei dürfen maximal 50% der Kosten auf den Käufer übertragen werden.
Durch die angespannte Situation auf dem Immobilienmarkt in München wird sich wahrscheinlich folgende Verteilung der Provisionszahlungen einstellen:

  • Beauftragt der Eigentümer der Immobilie den Makler, wird die Provision fair (50:50) geteilt. Somit werden in München jeweils 3,57% des Kaufpreises fällig.
  • Beauftragt der Käufer den Immobilienmakler mit der Suche nach einer geeigneten Immobilie, so muss dieser allein für die Kosten aufkommen.
  • Beauftragen beide Parteien den Immobilienmakler, so wird die Provision fair (50:50) geteilt.

Natürlich gibt das neue Gesetz auch verschiedene Rahmenbedingungen und Ausnahmeregelungen vor:

 

  • Die Partei, die den Immobilienmakler beauftragt hat, muss ihren Anteil an der Provision zuerst bezahlen. Nachdem ein Zahlungsnachweis vorgelegt werden konnte, ist die zweite Partei zur Zahlung ihres Anteils verpflichtet.
  • Sollte der Immobilienmakler mit einer der beiden Parteien vereinbart haben für diese kostenlos tätig zu sein, darf auch von der anderen Partei keine Vergütung verlangt werden.
  • Das Gesetz bezieht sich explizit auf den Verkauf von Wohnungen und Einfamilienhäuser. Baugrundstücke, Mehrfamilienhäuser und Gewerbeimmobilien sind von den Bestimmungen ausgenommen.
  • Die Beauftragung des Maklers muss in Schriftform erfolgen.

Wann tritt das neue Gesetz in Kraft?

Der Gesetzesentwurf wurde im Mai im Bundestag verabschiedet. Das Gesetz tritt ab dem 23.12.2020 in Kraft.

Noch Fragen?

Werden Immobilien für Käufer jetzt günstiger?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten, denn auf einem umkämpften Markt, wie in München sind steigende Preise ganz gewöhnlich. Verkäufer könnten nun also dazu neigen, den Preis für ihre Immobilie höher anzusetzen, um die Kosten auszugleichen. Vertrauen Sie daher auf die professionelle Wertermittlung eines regionalen Immobilienmaklers, damit Sie von den gesunkenen Verkaufsnebenkosten profitieren.

Welche Vorteile ergeben sich für Käufer und Verkäufer?

Die Beauftragung eines Immobilienmaklers ist auch mit der neuen Gesetzeslage für Eigentümer lohnenswert:

  • Umfangreiche Marktkenntnisse und erprobtes Verhandlungsgeschick sorgen häufig für höhere Verkaufserlöse.
  • Viele exklusive Leistungen wie die Immobilienbewertung oder die Beschaffung des Energieausweises sind im Leistungsportfolio des Maklers inklusive und verursachen keine zusätzlichen Kosten.
  • Ein Makler erspart viel Zeit und Aufwand.
  • Um Rechtssicherheit bei den Kaufverträgen müssen sich keine Sorgen gemacht werden.
  • Potentielle Käufer werden vorher auf ihre Geeignetheit überprüft.
  • Die zielgruppengenaue Vermarktung führt zum schnellen Verkauf.

Käufer werden durch das neue Gesetz stark finanziell entlastet (bis zu 3,57% des Kaufpreises).

Unser Fazit zur Maklerprovision in München

Die neue Gesetzgebung sorgt auf dem Münchner Immobilienmarkt für mehr Fairness. Das können wir nur begrüßen. Nun, da der kostenlose Verkauf für Eigentümer nicht mehr das Verkaufsargument Nr. 1 ist, müssen sich Eigentümer detaillierter mit den Leistungen und Referenzen der in Frage kommenden Makler auseinandersetzen. Erfahrung, Qualität und Regionalität spielen nun die entscheidende Rolle bei der Wahl des Immobilienmaklers. Mit mehr als 20 Jahren Erfolg auf dem Münchner Immobilienmarkt sind wir Ihr Experte.

Gerne beantworten wir Ihnen weiterführende Fragen zu Ihren Immobilienanliegen in einem persönlichen Gespräch.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Unsere Kunden schätzen an unserer Arbeit vor allem unsere Kompetenz, Schnelligkeit und Hilfsbereitschaft. Aber auch unsere Professionalität bei der Betreuung und während der Abwicklung des Verkaufsprozesses sowie unser Einsatz werden immer wieder genannt.

Profitieren auch Sie von unserer Kompetenz und unserem Verkaufstalent und vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen & kostenlosen Beratungstermin.

Portrait von Tim Wrona – Ihr Ansprechpartner als Immobilienmakler für Bogenhausen von Graf Immobilien

Michael Graf

Ihr Ansprechpartner vor Ort

 

Telefon: 089 / 66 67 68 90
E-Mail: info@grafimmo.de

 

"Verkauf zu top Preisen!"

  • Ich bin mit einer Kontaktaufnahme per Telefon und/oder per E-Mail bezüglich meiner Anfrage und der Speicherung meiner persönlichen Daten laut der Datenschutzerklärung einverstanden.*