Bevor Sie sich für die Eigennutzung einer geerbten Immobilie entscheiden, müssen Sie sich einige Fragen stellen. Auch, wenn Sie durch das Wohnen im Eigentum die Kosten für die Miete sparen, kommen neben den Steuern einige Kosten auf Sie zu.

Bewerten Sie die geerbte Immobilie vor einer Entscheidung kritisch und holen Sie sich Kostenvoranschläge ein:

  • Sind Umbaumaßnahmen (z. B. behindertengerecht, andere Raumaufteilung, weitere Zimmer) notwendig? Muss die Immobilie renoviert werden und falls ja, könnte es zu einem Renovierungsstau kommen? Muss ich weitere Erben auszahlen?
  • Beachten Sie bei Ihrer Entscheidung, dass Sie in vielen Fällen des Eigenbedarfs die Erbschaftssteuer umgehen können. Investitionen in die geerbte Immobilie, um sie an den Eigenbedarf anzupassen, können sich also finanziell lohnen!

Bei Einfamilienhäuser und Wohnungen lohnen sich Vermietungen selten, da die Instandhaltungskosten nicht vollständig auf den Mieter umgelegt werden können. Die durch die Vermietung entstehenden Pflichten als Vermieter und die zugehörigen Verwaltungsaufgaben werden selten wirtschaftlich durch die Mieteinnahmen abgedeckt. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie sich selbst mit der Verwaltung einer Immobilie wenig auskennen.

Die Entscheidung für die Vermietung einer geerbten Immobilie muss aber nicht aus der rein wirtschaftlichen Perspektive gefällt werden. Sie leben in einer anderen Stadt und der Umzug nach München wäre für Sie zwar jetzt nicht möglich, in Zukunft aber denkbar? Dann vertrauen Sie bei der Suche nach Mietern einem erfahrenen Immobilienmakler in München. Wir finden für Sie nicht nur den idealen Mieter, sondern ermitteln auch einen marktgerechten Mietpreis.

Der Verkauf einer geerbten Immobilie verschafft Ihnen als Erbe die finanzielle Freiheit, die sich der Erblasser sicherlich für Sie gewünscht hat. Beachten Sie bei einer Erbengemeinschaft, dass die Entscheidung für den Verkauf einer geerbten Immobilie gemeinsam getroffen werden muss.

Um Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie sich vor dem Verkauf einer Immobilie unbedingt informieren, ob Spekulationssteuer anfallen würde.

Als erfahrener Immobilienmakler in München betreuen wir Sie gerne bei allen Fragen rund um das Thema Immobilienverkauf. Als Ihr Makler liefern wir Ihnen das Rundum-sorglos-Paket, finden den idealen Käufer und verhandeln einen Top-Preis, damit das Erbe einer Immobilie für Sie zum Glücksfall wird!

Die Entscheidung das Haus oder die Wohnung zu verkaufen wird häufig getroffen. Der Erlös des Verkaufs wird anschließend, je nach Eigentumsanteilen der Ehepartner und unter Berücksichtigung des Zugewinnausgleichs untereinander aufgeteilt. Bestehen noch nicht getilgte Kredite für die Immobilie, müssen diese zuvor getilgt werden.

Ohne Zustimmung des anderen Ehepartners darf der Eigentumsanteil eines Partners, wenn dieser den wesentlichen Teil des Vermögens ausmacht, nicht einfach verkauft oder verschenkt werden. Eine Ausnahme stellt ein Nießbrauchsrecht des verkaufenden Ehepartners dar. Ist dieses Recht ins Grundbuch eingetragen, verbleibt das Nutzungsrecht für den Ehepartner der verkaufen möchte und die Zustimmungspflicht des anderen Partners greift nicht.

Die Übertragung auf ein aus der Ehe hervorgegangenes Kind stellt eine weitere Möglichkeit der Auflösung dar. Ist das Kind jedoch minderjährig, muss der Übertragung durch das Vormundschaftsgericht zugestimmt werden.

Wenn einer der Ehepartner bspw. in der Immobilie wohnen bleiben möchte, besteht die Möglichkeit den anderen Partner für seinen Eigentumsanteil ausbezahlt. Dazu muss jedoch die beteiligte Bank den Partner, der ausbezahlt werden von der gemeinsamen Haftung befreien.

Kommt es bei einer gemeinsamen Immobilie zur Scheidung ist es ratsam die Folgen bereits so früh wie möglich zu klären. Auch wenn diese Gespräche am Anfang einer Ehe als sehr unangenehm empfunden werden, sollten sie im besten Fall bereits zu diesem Zeitpunkt besprochen werden, um eventuell später ungewollt auftretende Probleme zu vermeiden.

Können sich beide Ehepartner nicht einigen, besteht die Möglichkeit der Beantragung einer Teilungsversteigerung nach der Scheidung. In diesem Fall wird die Immobilie öffentlich versteigert. Der erwirtschaftete Erlös fällt jedoch meist viel geringer aus als, wenn die Immobilie selber verkauft wird und sollte daher der allerletzte Ausweg sein. Der Antrag für eine Teilungsversteigerung kann, unabhängig von der Größe des Eigentumsanteils, von jedem der Ehepartner gestellt werden.

Sonderfälle bei der Spekulationsfrist

Nutzung der Immobilie durch die Familie

Alle bisher genannten Regelungen zum Verkauf einer selbstgenutzten Immobilie sind übertragbar auf den Verkauf von Zweit- und Ferienwohnungen. Des Weiteren ist die Nutzung der Immobilie durch die Familie gleichbedeutend mit der eigenen Nutzung. Steuerlich betrachtet zählen allerdings nur die eigenen Kinder zur Familie und auch nur dann, wenn sie noch kindergeldberechtigt sind. Wird die Immobilie vor dem Ablauf der Spekulationsfrist durch andere Verwandte genutzt, wird der Wertzuwachs beim Verkauf besteuert. 

Spekulationssteuer bei unbebauten Grundstücken

Da unbebaute Grundstücke nicht selbst genutzt bzw. bewohnt werden können, liegt an dieser Stelle eine Besonderheit vor. Es gilt an dieser Stelle also die normale Frist für die Spekulationssteuer von zehn Jahren. Spekulationssteuer und Erbschaft einer Immobilie

Ihr Ansprechpartner

TimWronaGeschäftsführer 089 - 66 67 68 90info@grafimmo.de

Ihre Nachricht